RICHARD MILLE und McLaren werden auf dem 88. Genfer Autosalon ein neues Modell für die Zusammenarbeit vorstellen

· Die erste limitierte Uhr, die von Richard MILLE und McLaren entworfen wurde
· Teilen Sie das gleiche Wertkonzept: Luxus, Spitzentechnologie, überlegene Leistung
   Auf dem 88. Genfer Autosalon, der am 7. März 2018 enthüllt wurde, werden RICHARD MILLE und McLaren die erste limitierte Uhr auf den Markt bringen, die für den automatischen Flyback-Chronographen RM 11-03 von McLaren entwickelt wurde. Diese lang erwartete Kollaborationsuhr konzentriert sich auf Materialien, Details und Design. Sie vereint McLarens Automobildesignmerkmale und Leichtbautechnologie, um die Markenwerte unter Berücksichtigung von Ästhetik und Funktionalität widerzuspiegeln.

   Sowohl RICHARD MILLE als auch McLaren sind für ihren Luxus bekannt und sind bestrebt, an der Spitze der Technologie zu stehen und Spitzenleistungen und Seltenheit im Bereich des Engagements zu verfolgen. Beide Unternehmen sind in ihren jeweiligen Branchen relativ neue Gesichter: McLaren und RICHARD MILLE wurden 2010 bzw. 2001 gegründet. Ihre Entwicklung und ihr Erfolg sind hauptsächlich auf die Investition in die Forschungs- und Entwicklungsabteilung zurückzuführen, die es beiden ermöglicht Kontinuierliche Lieferung innovativer Produkte.
   Am 6. März wird diese Uhr in Genf mit einem neuen Meisterwerk von McLaren enthüllt. Weitere Informationen finden Sie in den Folgeberichten.
Über Richard Mille Richard Mill:
Die erste RM 001 Tourbillon-Uhr wurde anlässlich des Jahrtausends 2001 von der berühmten Uhrenmarke RICHARD MILLE, dem Gründer von Richard Mille, herausgebracht. Diese wegweisende Uhr ist zu einem Meilenstein in der Geschichte der Uhren geworden und zeigt die Perspektiven der neuen Generation der Uhrenherstellung. Die Uhrenkollektion der Marke ist heute voll und ganz von den Traditionen der Feinuhrmacherei geprägt und blickt auch in die Zukunft. Gründer Richard Mille setzt sich für die Anwendung modernster Technologien und Materialien ein, einschließlich Forschung und Entwicklung in der Formel 1 und der Luft- und Raumfahrt, mit dem Ziel, die ultimative Uhr zu schaffen, niemals Kompromisse einzugehen und alle raffinierten Spielereien abzulehnen.
McLaren Automotive:
McLaren ist ein Luxus-, Hochleistungssportwagen- und Supersportwagenhersteller.
Das Unternehmen wurde 2010 gegründet und ist derzeit der größte Unternehmensbereich der McLaren Group. Jeder Sportwagen wird im McLaren Production Centre (MPC) in Woking, Surrey, England, von Hand zusammengebaut. Das Unternehmen verfügt über drei Produktlinien: die Sportwagenserie, die Supersportwagenserie und die ultimative Sportwagenserie, die in 30 Märkten weltweit über mehr als 80 Einzelhändler vertrieben werden. McLaren ist ein Branchenpionier, der weiterhin die Grenzen überschreitet. 1981 stellte der McLaren MP4 / 1 dem F1 ein leichtes und leistungsstarkes Kohlefaser-Chassis vor. 1993 konstruierte und baute McLaren den McLaren F1-Rennwagen – seitdem hat das Unternehmen kein Auto ohne Carbonfaser-Chassis mehr hergestellt. McLaren ist auch der erste Hersteller, der ein Hybridauto auf den Markt gebracht hat, den McLaren P1TM Ultimate Sports Car. Im Jahr 2016 gab das Unternehmen den Geschäftsplan Track22 bekannt. McLaren wird 1 Milliarde Pfund in Forschung und Entwicklung investieren und bis 2022 15 neue Modelle oder abgeleitete Modelle bestehender Modelle auf den Markt bringen, von denen mindestens die Hälfte hybride Modelle sein werden. Gemäß dem Track22-Programm brachte das Unternehmen 2017 das erste Modell der Supersportwagen-Serie der zweiten Generation, den 570S Spider und den McLaren Senna, auf den Markt. Um die Entwicklung, das Design und die Herstellung innovativer Sportwagen und Supersportwagen zu unterstützen, kooperiert McLaren Automotive mit führenden globalen Unternehmen, um Fachwissen und Technologie bereitzustellen, darunter Akzo Nobel, Kaywood, Pirelli und RICHARD MILLE Richard Mill.
McLaren Group:
Die McLaren Group ist ein weltweit führender Anbieter von Luxusleistungen und -technologien mit drei Hauptgeschäftsfeldern: Automobilindustrie, Rennsport und Anwendungstechnik.