Seiko Ruhm veröffentlicht Astron GPS Solar Satellitenortung Solarenergie Uhr

Letzte Woche hat das Royal Greenwich Observatory die weltweite Einführung der neuen Seiko Astron-Uhr miterlebt, die der Geschichte der Uhrenindustrie einen Hauch von Farbe verleihen wird. So wie der am Observatorium installierte Harrison-Timer einen neuen Standard für die Chronographen-Zeitmessung geschaffen hat, der das internationale Reisen sicherer und zuverlässiger macht, definiert die neue Seiko Astron-Uhr mit ihren neuen Funktionen, die alle Zeitzonen auf der ganzen Welt erkennen, die moderne Zeitmessung neu.
eine neue revolution im bereich der zeit
     Die neue Seiko Astron-Uhr ist die weltweit erste GPS-Satelliten-Positionssonnenuhr. Es benötigt keine externe Energie und ist völlig autark. Zum Fahren wird nur wenig Strom benötigt, es kann jedoch mit dem GPS-Netzwerk verbunden werden, und es kann die Uhrzeit genau als Atomuhr anzeigen. Es muss nur die nächste Taste gedrückt werden, um 39 Zeitzonen auf der ganzen Welt zu identifizieren. Die Marke brauchte zehn Jahre, um die neue Seiko Astron-Uhr zu entwickeln und ihre fortschrittlichen Funktionen auf einer Uhr zu präsentieren, die toll und komfortabel aussieht. Wie seine herausragende Vorgängeruhr, die erste Quarzuhr der Welt, die 1969 auf den Markt kam, wird die neue Astron GPS-Satellitenortungs-Solaruhr die Art und Weise verändern, wie die Welt die Zeit erkennt. Bei der Entwicklung von Astron hat SEIKO Seiko eine Reihe neuer Technologien entwickelt und mehr als 100 Patente angemeldet. Neue Seiko Astron Uhr
Innovation von Seiko Astron vom Traum zur Realität:
1. Ultra-Low-Energy-GPS-Modul
     Damit Astron seine Position bestimmen und die Genauigkeit der Atomuhr aufrechterhalten kann, muss es Signale von mindestens vier GPS-Satelliten empfangen, die die Erde in einer Höhe von 20.000 Kilometern über dem Boden umkreisen. Die Herausforderung ist natürlich das Thema Energieverbrauch. Die Energie, die erforderlich ist, um die Astron-Uhr am Laufen zu halten, beträgt das 10.000-fache einer normalen Quarzuhr und das 200-fache einer Funkuhr. Nach sechs Jahren Forschung und Entwicklung gelang es SEIKO Seiko schließlich, ein hocheffizientes GPS-Modul für Uhren zu entwickeln. Es vermeidet Energieverschwendung durch Verfolgung von Satellitensignalen mit schlechtem Empfang beim Empfang von Signalen, sodass das neue Seiko Astron GPS-Modul erstaunliche Energieeinsparungen erzielt und nur ein Fünftel der Energie eines typischen GPS-Moduls verbraucht.
2. Hochempfindliche Rahmenantenne
     Die Chipantenne und die Mikrostreifenantenne, die in GPS-Geräten weit verbreitet sind, weisen dieselben zwei Hauptprobleme auf: Der Signalempfang ist im Metallgehäuse schlecht und die Lautstärke ist groß. Deshalb begann SEIKO Seiko, eine neue Antenne zu entwickeln, um diese Probleme zu lösen. Die Lösung besteht darin, eine hochempfindliche Rahmenantenne zu erfinden, die an der Außenseite des runden Gehäuses angebracht werden kann. Durch die Platzierung der Antenne unter der Frontblende konnte SEIKO Seiko seine Empfangsfunktion erfolgreich an neue Grenzen bringen. Diese Eigenschaft wird durch die Verwendung keramischer Einfassungen noch verstärkt, die metallischen Materialien bei der Akzeptanz elektrischer Wellen überlegen sind.

Richemont Richemont Group gibt ungeprüfte, umfassende Ergebnisse für die letzten 6 Monate bekannt

Finanzübersicht
• Der Umsatz stieg um 21% auf 5,106 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Steigerung von 12% gegenüber dem Vorjahr bei konstanten Wechselkursen
• Stetiges Wachstum in allen Sektoren, Regionen und Kanälen
• Das operative Ergebnis stieg aufgrund günstiger Wechselkursveränderungen um 28% auf 138 Mio. €
• Betriebsgewinnmarge um 150 Basispunkte auf 27% gesteigert
• Der Nettogewinn stieg im Berichtszeitraum um 52% auf 181 Mio. €
• Operativer Cashflow von 575 Millionen Euro

Finanzielle Überprüfung
Umsatz
In den ersten sechs Monaten stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr bei einem variablen Wechselkurs um 21% und bei einem festen Wechselkurs um 12%. Die Umsatzsteigerung spiegelte insbesondere die treibende Rolle des konzerneigenen Einzelhandels für das Umsatzwachstum wider, während die Nachfrage in Europa im Berichtszeitraum sehr stark war. Weitere Einzelheiten zu den Verkäufen in der Region, den Vertriebskanälen und den Geschäftsbereichen finden Sie auf den Seiten 5 bis 8 des Finanzberichts.
Maori
Die Rohertragsmarge stieg um 24% und die Rohertragsmarge um 160 Basispunkte auf 64,8%. Der Anstieg der Rohertragsmarge ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen, insbesondere auf günstige Wechselkursveränderungen. Weitere günstige Faktoren sind die Auswirkungen von Preiserhöhungen und der steigende Anteil des Konzernumsatzes über eigene Boutiquen. Die Auswirkungen dieser günstigen Faktoren haben die Auswirkungen der Einstellung der Bilanzierung von Sicherungsgeschäften aus dem Vorjahr teilweise kompensiert. Der Einfluss von Wechselkursverlusten auf die Bruttomarge in diesem Zeitraum ist unwichtig, während das vorherige Ergebnis die Bruttomarge um 166 Basispunkte erhöhte.
Betriebsgewinn
Das Betriebsergebnis stieg gegenüber dem Vorjahr um 28% und bei konstanten Wechselkursen um 14%. Dies ist auf eine deutliche Steigerung des Bruttoergebnisses zurückzuführen, die eine Steigerung der betrieblichen Aufwendungen um 21% ausglich.
Die Vertriebskosten sind um 23% gestiegen. Dies spiegelt insbesondere die Steigerung des konzerneigenen Boutique-Netzwerks wider. Die Kommunikationskosten sind ebenfalls um 23% gestiegen und machen 8% des Umsatzes aus. Die Verwaltungskosten stiegen um 19%, was auf den Ausbau der Shared-Service-Plattform des Konzerns zurückzuführen ist.
Die Betriebsgewinnmarge erhöhte sich daher im Berichtszeitraum um 150 Basispunkte auf 27,0%.
Klicken Sie hier, um den vollständigen Bericht anzuzeigen
Quelle: Richemont